Ausbildung als Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Du möchtest dich beruflich für die Umwelt und das Klima einsetzen? – Dann volles Rohr voraus! Die Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice macht dies möglich, denn hier spielt der Umweltschutz eine große Rolle.

Was macht eine Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ?

Nicht umsonst zählt dieser Beruf zusammen mit den Fachkräften für Wasserversorgungstechnik, für Abwassertechnik und für Kreislauf- und Abfallwirtschaft zu den 4 Umweltberufen.

Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice kümmern sich um Rohre, Kanäle und abwassertechnische Anlagen: Ihre Aufgabe ist, diese zu reinigen, zu überwachen und zu warten. Bei der Beseitigung von Störungen und Schäden arbeiten sie zum Teil mit speziellen Maschinen und Anlagen. Ihr Tätigkeitsbereich erstreckt sich auf 2 Gebiete: Entweder arbeiten sie im Schwerpunkt Rohr- und Kanalservice oder im Schwerpunkt Industrieservice.

In deiner Ausbildung erfährst du, unabhängig von den 2 Tätigkeitsbereichen, einiges über Umweltschutztechnik, ökologische Kreisläufe und fachbezogene Rechtsvorschriften. Zudem lernst du, wie man sein Arbeitsumfeld sichert und wie man Aufgaben plant, einteilt und vorbereitet. Da du viele deiner Arbeiten mit Hilfe von Geräten, Maschinen oder Sonderfahrzeugen erledigen wirst, ist es außerdem wichtig, dass du lernst, diese richtig zu bedienen und einzusetzen.

Du solltest Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice werden, wenn …

  1. du eine gute Beobachtungsgabe hast und sorgfältig arbeitest.
  2. du keine Angst vor chemischen Stoffen hast.
  3. du körperlich fit bist.

Du solltest auf keinen Fall Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice werden, wenn …

  1. du lieber den Tag am Schreibtisch verbringen willst.
  2. du dich von Schmutz und Abwasser abschrecken lässt.
  3. du zwei linke Hände hast.