Software

IKAS evolution ist die neue Generation der leistungsfähigen Kanalanalyse-Software IKAS. Basierend auf einer völlig neu entwickelten Softwareplattform wurde in dem neuen Konzept das langjährige IBAK Knowhow in der Erfassung und Verwertung von Kanalinspektionsdaten umgesetzt.

Dem Anwender wird eine moderne und effiziente Benutzerführung geboten. Dank intuitiver Bedienabläufe hat der Inspekteur schon nach kurzer Einarbeitung die Erfassung und Analyse von Kanaldaten mit allen komplexen Details im Griff.
Das IKAS evolution kann für alle gängigen Regelwerke und Auftraggeber-Anforderungen zur Zustandserfassung konfiguriert werden –selbstverständlich auch gemäß EN 13508-2.

IKAS evolution kann – jeweils passend zu den Wünschen des Auftraggebers – mit den erforderlichen Kanaldaten-Schnittstellen ausgestattet werden.
So können alle Möglichkeiten der Inspektionsanlage umfassend genutzt werden. Die unterschiedlichen Vermessungsoptionen kommen dabei bedarfsgerecht zum Einsatz.
Die Ansprüche der jeweiligen Auftraggeber können in Auftragsregeln verwaltet werden. Darin sind u.a. das MPEG-Format, die Kanaldatenschnittstelle, Vorgaben zur Daten-Videoeinblendung und ggf. umfangreiche Auftraggeber spezifische Referenztabellen abgelegt. So kann der Bediener jederzeit ein neues Projekt mit allen für den Auftraggeber wichtigen Einstellungen erzeugen.

IKAS 32

IBAK IKAS 32 Software ist eine leistungsfähige Software zur Erfassung von Kanal-TV Untersuchungsdaten. Zur Erfüllung der Inspektionsvorgaben (Standard-Kanaldaten-Schnittstelle) bietet IKAS 32 umfangreiche Eingabeprüfungen.

Mit dem IKAS 32 Report Viewer lassen sich die Inspektionsdaten (digitale Berichte, Statistiken, MPEG- oder Panoramo-Filme) auf beliebigen Medien (DVD, USB-HDD...) weitergeben und sichten.

Das IKAS 32 kann mit unterschiedlichen Schnittstellenmodulen ausgestattet werden – unter anderem ATV-M150, IKIS4, ISYBAU96, ISYBAU XML, TVKANDIS4 u.v.m. Mit den IKAS 32-Modulen werden die Eingabemaske, Referenztabellen, Reports (Inspektionsberichte), Kodiersysteme für den Kanalzustand, sowie der Daten-Import und -Export bereitgestellt.

 

IKAS Cleaner

Schluss mit Papierhandling auf dem Spülwagen. Mit der Reinigungssoftware IKAS Cleaner gehören Objektlisten und Planausdrucke der Vergangenheit an.

Ein Arbeitsauftrag besteht nur noch aus den Kanaldaten und den Katasterplänen, die aus dem Kanalinformationssystem digital übernommen werden. Nach der Reinigung werden die während des Spülvorgangs erfassten Arbeitsdaten digital an die Kanaldatenverwaltung übergeben. So wird ein papierloser Datenkreislauf zwischen Reiniger und Informationssystem hergestellt.

Für einen Spül- und Reinigungsauftrag werden die Kanal-Stammdaten mit Geo-Koordinaten eingelesen und zusammen mit den Katasterkarten grafisch auf dem Monitor dargestellt. In der Grafik wählt der Bediener die vorgegebenen Haltungen, Schächte und Anschlussleitungen aus und ergänzt die Arbeitsdaten wie Spüldruck, Wassermengen etc. Dabei kommt IKAS Cleaner ganz ohne Texteingaben aus. Alle Daten werden mit Maus oder Touchscreen über Auswahlboxen oder bei der Zustandserfassung mit Drop-Down-Menüs erfasst. Der Zeitaufwand für die Erfassung ist nicht größer als beim Ausfüllen einer Papierliste. Der Arbeitsfortschritt ist in der Kanalnetzgrafik direkt zu sehen.

Die Vorgabewerte für die Spüldatenerfassung aktualisieren sich automatisch mit der Übernahme der Kanaldaten aus dem Informationssystem IKIS (Voraussetzung ist das IKIS-Modul „Cleaning“) oder aus dem TV-Inspektionsprogramm IKAS 32.

Um den Datenkreislauf vom Auftrag bis zum Beleg der geleisteten Arbeit zu schließen, stellt IKAS Cleaner für die Dokumentation verschiedene Reports und Statistiken zur Verfügung. Mit wenigen Klicks werden die Dokumente für ein oder mehrere Reinigungsfahrzeuge erstellt.